Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Der Vetter aus Dingsda (1934)

Komödie, Literaturverfilmung, Musikfilm

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1934
Produktionsfirma: Victor-Klein-Film
Länge: 75 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 11.9.1934

Darsteller: Lien Deyers, Lizzi Holzschuh, Walter von Lennep, Rudolf Platte, Paul Heidemann, Jakob Tiedtke

Produzent: Victor Klein

Regie: Georg Zoch

Drehbuch: Georg Zoch

Kamera: Bruno Mondi

Musik: Eduard Künneke, Franz Marszalek

Vorlage: Eduard Künneke

Inhalt

Ein Wanderbursche kommt spät abends in ein Gasthaus, wo er von der Tochter des Hauses, die sich einen liebenswerten Spaß erlaubt, wie ein Kavalier bewirtet wird. Am nächsten Tag halten die Eltern den Gast für den heimgekehrten Vetter aus Indien, ohne daß er den Irrtum aufklären kann. Als der tatsächliche Vetter auftaucht, wird er gar als Betrüger erkannt, und nur die Liebe kann Rettung in die verzwickte Situation bringen. Heiter-betuliche Operetten-Verfilmung, die mit den bekannten Melodien, aber auch einem gewissen Gespür für filmischen Rhythmus stimmungsvoll unterhält.