Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Verrohung des Franz Blum

Drama

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1973
Produktionsfirma: Bioskop
Länge: 104 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 9.8.1974

Darsteller: Jürgen Prochnow (Franz Blum), Eike Gallwitz (Bielich), Burkhard Driest (Kuul), Tilo Prückner (Zick Zack), Karl-Heinz Merz (G'O'H), Gert Haucke (Engelweich)

Produzent: Eberhard Junkersdorf

Regie: Reinhard Hauff

Drehbuch: Burkhard Driest

Kamera: Wolfgang-Peter Hassenstein

Musik: Mike Lewis

Schnitt: Jane Sperr

Inhalt

Ein junger Versicherungsangestellter, der eine Bank überfiel und dafür zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurde, erlebt die dort herrschende Hierarchie der Gewalt und lernt, sich ihrer zu bedienen. Eine parabelhaft angelegte Geschichte einer erzwungenen sozialen Anpassung: Franz Blum erlebt die Welt hinter Gittern als Modell einer auf gegenseitiger Unterdrückung und Ausbeutung basierenden Gesellschaft. Autor und Darsteller Burkhard Driest verarbeitet eigene Erfahrungen und gibt dem Film eine Aura der Unmittelbarkeit und Authentizität, die über gelegentliche Überzeichnungen hinwegsehen läßt. Hervorragend gespielt und dicht inszeniert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)