Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Verlorenes Leben

Drama

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1975
Produktionsfirma: Ottokar Runze Filmprod.
Länge: 91 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 12.3.1976/30.9.1983 ARD

Darsteller: Gerhard Olschewski (Siegfried Cioska), Marius Müller-Westernhagen (Wenzel von Sigorski), Gert Haucke (Kommissar Weber), Richard Beek (Dr. Joachim), Willmut Borell (von Werdenfels), Jürgen Feindt (Tramp (Stummfilm)), Peter Schulze-Rohr (Staatsanwalt)

Produzent: Ottokar Runze

Regie: Ottokar Runze

Drehbuch: Peter Hirche

Kamera: Michael Epp

Musik: Hans-Martin Majewski

Schnitt: Marlies Dux

Auszeichnungen

Berlin (1976, Bester Darsteller (Silberner Bär) – Gerhard Olschewski)

Inhalt

Die Geschichte eines jungen Mannes, der sich im Auftrag eines Kriminalkommissars die Freundschaft eines polnischen Gärtners erschleicht, um ihn dazu zu bringen, einen Sexualmord zu gestehen. Die Reue über sein Verhalten und der Zweifel an der Echtheit des Geständnisses führen den Mann zum Priesterberuf. Eindrucksvoll im Bild und hervorragend in der Zeichnung der Charaktere, läßt der Film im Hintergrund das geistige Klima des Dritten Reichs spüren.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)