Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Das verlorene Wochenende

Originaltitel: THE LOST WEEKEND

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1945
Produktionsfirma: Paramount
Länge: 99 Minuten
Erstauffuehrung: Februar 1948/7.9.1964 ZDF

Darsteller: Ray Milland (Don Birnam), Jane Wyman (Helen St. James), Phillip Terry (Wick Birnam), Howard da Silva (Nat, Bartender), Doris Dowling (Gloria)

Produzent: Charles Brackett

Regie: Billy Wilder

Drehbuch: Charles Brackett, Billy Wilder

Kamera: John Seitz

Musik: Miklos Rozsa

Schnitt: Doane Harrison

Vorlage: Charles R. Jackson

Auszeichnungen

Cannes (1946, Grand Prix (mehrere Filme gemeinsam)), Cannes (1946, Bester Darsteller – Ray Milland), Oscar (1946, Bester Film – Charles Brackett), Oscar (1946, Beste Regie – Billy Wilder), Oscar (1946, Bester Hauptdarsteller – Ray Milland), Oscar (1946, Bestes Drehbuch nach einer literarischen Vorlage – Billy Wilder), Oscar (1946, Bestes Drehbuch nach einer literarischen Vorlage – Charles Brackett)

Inhalt

Zwei Tage im Leben eines trunksüchtigen Schriftstellers in New York, sein zunehmender Verfall, der auch von seiner Verlobten nicht aufzuhalten ist, bis in die Qualen des Deliriums. Eine mit großer Eindringlichkeit packend gestaltete Alkoholiker-Studie, atmosphärisch dicht, überzeugend dargestellt, kompromißlos realistisch, bis auf den konstruiert positiven, von der Produktion erzwungenen Schluß.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)