Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der verbotene Christus

Originaltitel: IL CRISTO PROIBITO

Drama

Produktionsland: Italien
Produktionsjahr: 1951
Produktionsfirma: Excelsa
Länge: 110 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 10.4.1952

Darsteller: Raf Vallone (Bruno), Elena Varzi (Nella), Alain Cuny (Meister Antonio), Gino Cervi (Eremit), Rina Morelli (Brunos Mutter), Philippe Lemaire (Pinin)

Regie: Curzio Malaparte

Drehbuch: Curzio Malaparte

Kamera: Gabor Pogany

Musik: Curzio Malaparte

Inhalt

Ein Spätheimkehrer aus russischer Kriegsgefangenschaft sinnt in seinem etruskischen Heimatdorf auf Rache. Sein jüngerer Bruder war vor Jahren von einem Dorfbewohner denunziert worden. Ein unschuldiger Dorftischler opfert sich dem Rächer, der erst jetzt die Wahrheit erfährt und den wahren Schuldigen verschont. Ein eindringlich gestalteter Film zum Thema Sühneopfer und Sühnetod, der aber neben vielen eindrucksvollen Szenen auch manch Gestelltes und intellektuelles Posieren bei unklarer Gedankenführung (über die Wiederholung des sühnenden Erlösertodes Christi) aufweist. Dennoch ein äußerst respektables Werk.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)