Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Triumph des Mannes, den sie Pferd nannten

Originaltitel: TRIUMPH OF THE MAN CALLED HORSE

Aus der Serie Der Mann, den sie Pferd nannten: Der Mann, den sie Pferd nannten (1969), Der Mann, den sie Pferd nannten - 2. Teil (1976), Triumph des Mannes, den sie Pferd nannten (1981)

Western

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1981
Produktionsfirma: Sandy Howard Prod.
Länge: 82 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 17.3.1983/30.11.1984 Kino DDR

Darsteller: Richard Harris (John Morgan), Michael Beck (Koda), Ana de Sade (Redwing), Vaughn Armstrong (Cummings), Anne Seymour (Mrs. Elk), Lautaro Murúa (Perkins), Buck Taylor (Bridges), Simón Andreu (Gance), Roger Cudney (Durand), Gerry Gatlin (Winslow), Regino Herrera, Sebastian Ligarde (Mullins)

Produzent: Sandy Howard

Regie: John Hough

Drehbuch: Ken Blackwell, Carlos Aured

Kamera: John Alcott

Musik: Georges Garvarentz

Schnitt: Roy Watts

Inhalt

Ein weißer Häuptling der Sioux - und nach seinem Tod der Sohn als Nachfolger - versucht, dem Stamm im Kampf gegen verbrecherische weiße Abenteurer Frieden und Gerechtigkeit zu sichern. Der letzte Teil der Trilogie (vgl. Der Mann, den sie Pferd nannten", Teile 1 und 2) ist lediglich auf Aktion und Spannung angelegtes Indianerkino mit fragwürdiger Sympathieführung: ein Weißer als Führer- und Erlöserfigur für eine rassische Minderheit. Aufgesetzt wirken vor allem auch die hohlen Friedensparolen."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)