Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Anastasia (1986)

Originaltitel: ANASTASIA: THE MYSTERY OF ANNA

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA/Italien
Produktionsjahr: 1986
Produktionsfirma: Telecom/Consolidated Prod./Reteitalia
Erstauffuehrung: 4.,5.1.1993 BR 3 (zwei Teile)

Darsteller: Amy Irving (Anastasia/Anna Anderson), Olivia de Havilland (Maria Feodorowna), Jan Niklas (Erik von Althohendorf), Susan Lucci (Doria Romanowa), Edward Fox (Dr. Hauser), Rex Harrison (Cyril Romanow)

Produzent: Marvin J. Chomsky

Regie: Marvin J. Chomsky

Drehbuch: James Goldman

Kamera: Nic Knowland

Vorlage: Peter Kurth

Inhalt

1923 wird eine junge Frau nach einem Selbstmordversuch in ein Berliner Krankenhaus eingeliefert. Eine Patientin glaubt, in ihr die totgeglaubte Zarentochter Anastasia zu erkennen. Vieles deutet auf diese Identität hin, und als die Frau ihr Erinnerungsvermögen wiedererlangt, beginnt ein lebenslanger Kampf um das Recht, den Namen der Zarenfamilie führen zu dürfen. Der Fernsehfilm rekonstruiert den authentischen Fall, ohne die Wahrheit über jene Frau, die den bürgerlichen Namen Anna Anderson führt, ans Licht zu fördern.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)