Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Paukenspieler

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1967
Produktionsfirma: Franz Seitz
Länge: 87 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 1967 Kino

Darsteller: Heidelinde Weis (Marie-Louise), Petra Esser (Kind), Helmuth Lohner (Friedrich), Helmut Qualtinger (Ferry), Kurt Zips (Karl)

Produzent: Franz Seitz

Regie: Rolf Thiele, Helmut Meewes, Volker Schlöndorff, Bernhard Wicki

Drehbuch: Rolf Thiele, Helmut Meewes, Franz Seitz, Volker Schlöndorff, Herbert Rimbach, Bernhard Wicki, Helmut Qualtinger

Kamera: Helmut Meewes, Werner Kurz, Peter Reimer

Schnitt: Klaus Dudenhöfer, Jane Seitz

Inhalt

Ein von Zeichnungen Paul Klees in spirierter Episodenfilm, der mosaikartig das Bild einer Wirklichkeit montieren will, in welcher der einzelne gesellschaftlichen Zwängen und öffentlicher Gewalt ausgeliefert ist. Obwohl der Anspruch nicht immer überzeugend eingelöst wird, ein reizvolles cineastisches Dokument - immerhin waren prominente Filmemacher beteiligt. Titel der Episoden: 1. Glockentönin Bim"; 2. "Militärischer Spuk"; 3. "Ein unheimlicher Moment"; 4. "Die Träne"."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)