Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Fahrraddiebe

Originaltitel: LADRI DI BICICLETTE

Drama

Produktionsland: Italien
Produktionsjahr: 1948
Produktionsfirma: P.D.S.
Länge: 88 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 24.8.1951/17.4.1953 DDR/30.9.1957 DFF 1/13.11.1966 ARD

Darsteller: Lamberto Maggiorani (Antonio Ricci, der Vater), Enzo Staiola (Bruno, sein Sohn), Lianella Carell (Maria Ricci, die Mutter), Elena Altieri (Dame), Gino Saltame-Renda (Bajocco), Sergio Leone

Produzent: Vittorio de Sica

Regie: Vittorio de Sica

Drehbuch: Cesare Zavattini

Kamera: Carlo Montuori

Musik: Alessandro Cicognini

Schnitt: Eraldo da Roma

Auszeichnungen

Locarno (1949, Spezialpreis der Jury), Oscar (1950, Ehren-Oscar – Vittorio de Sica)

Inhalt

Einem Arbeitslosen wird das Fahrrad gestohlen, das er für den neuen Job als Plakatankleber braucht. Vergeblich durchstreift er mit seinem kleinen Sohn Rom, um die Diebe zu stellen, und wird schließlich selbst aus Not zum Fahrraddieb. Lebendige Erzählweise, Sensibilität, menschliche Wärme und eine soziale Aussage ohne Sentimentalität machen den mit Laien an Originalschauplätzen gedrehten Film zum Meisterwerk des italienischen Neorealismus, das das internationale Kino der 50er Jahre nachhaltig beeinflußte.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)