Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Winnetou II

Originaltitel: VINETU II

Aus der Serie Winnetou: Winnetou I (1963), Winnetou II (1964), Winnetou III (1965), Winnetou und sein Freund Old Firehand (1966), Winnetou und das Halbblut Apanatschi (1966), Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten (1968), Winnetous Rückkehr (1997)

Abenteuerfilm, Literaturverfilmung, Western

Produktionsland: BR Deutschland/Jugoslawien/Frankreich
Produktionsjahr: 1964
Produktionsfirma: Rialto/Jadran/Atlantis/S.N.C.
Länge: 94 Minuten
FSK: ab 6; f (fr. 12; nf)
Erstauffuehrung: 17.9.1964/28.5.1974 ZDF/26.12.1982 DFF 1/2.5.1986 Kino DDR/21.1.1999 Video/19.9.2000 DVD
DVD-Anbieter: Kinowelt (16:9, 2.35:1, DS dt.)

Darsteller: Lex Barker (Old Shatterhand), Pierre Brice (Winnetou), Karin Dor (Ribanna), Klaus Kinski (Luke), Anthony Steel (Forrester), Mario Girotti (Leutnant Merril), Eddi Arent (Lord Castlepool), Renato Baldini (Colonel Merril), Ilija Ivezic, Gojko Mitic, Mirko Boman

Produzent: Horst Wendlandt

Regie: Harald Reinl

Drehbuch: Harald G. Petersson

Kamera: Ernst W. Kalinke

Musik: Martin Böttcher

Schnitt: Hermann Haller

Vorlage: Karl May

Inhalt

Apachen-Häuptling Winnetou und Old Shatterhand erneut im Kampf gegen weiße Verbrecher, die den Frieden zwischen der amerikanischen Regierung und den Indianern für selbstsüchtige Zwecke hintertreiben wollen. Winnetou verliebt sich in die schöne Tochter des Häuptlings der Assiniboins, muß jedoch auf das Glück an ihrer Seite verzichten, damit sie einen weißen Offizier als Dokument des Friedens zwischen Rot" und "Weiß" heiratet. Der zweite Teil der erfolgreichen "Winnetou"-Trilogie nach Karl May, bereits deutlich oberflächlicher und stereotyper als der Vorgänger. Eine triviale Unterhaltung mit viel Kampf, etwas Humor, viel Sentiment und einigen schönen Landschaftsaufnahmen."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)