Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Winnetou I

Originaltitel: VINETU I

Aus der Serie Winnetou: Winnetou I (1963), Winnetou II (1964), Winnetou III (1965), Winnetou und sein Freund Old Firehand (1966), Winnetou und das Halbblut Apanatschi (1966), Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten (1968), Winnetous Rückkehr (1997)

Abenteuerfilm, Literaturverfilmung, Western

Produktionsland: BR Deutschland/Jugoslawien/Frankreich
Produktionsjahr: 1963
Produktionsfirma: Rialto/Jadran/S.N.C.
Länge: 101 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 11.12.1963/25.12.1982 DFF 1/20.12.1985 Kino DDR/21.1.1999 Video/19.9.2000 DVD
DVD-Anbieter: Kinowelt (16:9, 2.35:1, DS dt.)

Darsteller: Pierre Brice (Winnetou), Lex Barker (Old Shatterhand), Marie Versini (Nscho-tschi), Mario Adorf (Santer), Ralf Wolter (Sam Hawkins), Walter Barnes (Bill Jones), Dunja Rajter (Belle), Mavid Popovic (Intschu-tschuna), Chris Howland (Agent), Tomoslav Erak, Ilija Ivezic, Gojko Mitic, Branko Spoljar

Produzent: Preben Philipsen

Regie: Harald Reinl

Drehbuch: Harald G. Petersson

Kamera: Ernst W. Kalinke

Musik: Martin Böttcher

Schnitt: Hermann Haller

Vorlage: Karl May

Inhalt

Der erste Teil der Winnetou"-Trilogie, inszeniert nach Motiven des gleichnamigen Romans von Karl May: Ein "Greenhorn" aus Deutschland kommt als tapferer Abgesandter einer Eisenbahngesellschaft in den Wilden Westen und erwirbt sich als Old Shatterhand die Freundschaft des edlen Apachen-Häuptlings Winnetou, indem er ihm im Kampf gegen eine skrupellose und goldgierige Verbrecherbande beisteht. Er befreit Winnetou aus den Händen der alkoholisierten Komantschen, besiegt im Zweikampf seinen Vater, kann aber nicht verhindern, daß dieser sowie Winnetous Schwester getötet werden. Ein atmosphärisch recht dichter Versuch, einen "deutschen Western" zu kreieren. Zwischen heftigem Kampfgetümmel und komischen Einlagen umschreibt der Film gefühlvoll-sentimental Themen wie Haß, Versöhnung, Fürsprache, Vergebung, Liebe und Tod."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)