Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Ritter der Kokosnuß

Originaltitel: MONTY PYTHON AND THE HOLY GRAIL

Aus der Serie Monty Python: Monty Python's wunderbare Welt der Schwerkraft (1971), Die Ritter der Kokosnuß (1974), The Rutles - All you need is Cash (1978), Monty Python's - Das Leben des Brian (1979), Monty Python's - Der Sinn des Lebens (1982), Monty Python Live at the Hollywood Bowl (1984)

Komödie

Produktionsland: Großbritannien
Produktionsjahr: 1974
Produktionsfirma: Python (Monty) Pictures
Länge: 92 Minuten
FSK: ab 12 (fr. 16; nf)
Erstauffuehrung: 13.8.1976

Darsteller: Graham Chapman, John Cleese (Sir Lancelot), Terry Gilliam (Knappe Patsy), Eric Idle (Sir Robin), Neil Innes (Minstrel), Terry Jones (Sir Bedevere), Michael Palin (Sir Galahad), Carol Cleveland (Zoot und Dingo)

Produzent: Mark Forstater

Regie: Terry Jones, Terry Gilliam

Drehbuch: Terry Jones, Graham Chapman, John Cleese, Eric Idle, Michael Palin

Kamera: Howard Atherton, Terry Bedford

Musik: Neil Innes, De Wolfe

Schnitt: John Hackney

Inhalt

Ein Historiker erläutert die Geschichte von König Artus und den Rittern seiner Tafelrunde, die auf der Suche nach dem Heiligen Gral kreuz und quer durch die Lande ziehen. Die Komiker von Monty Python" parodieren mit dem ihnen eigenen anarchisch-grotesken, oft in schieren Nonsens ausfallenden Witz einschlägige Historien- und Kostümfilme. Das Ergebnis geht über die reine Sketch-Sammlung ihrer ersten Kinoproduktion hinaus ("Monty Python's wunderbare Welt der Schwerkraft", 1971), erreicht aber noch nicht die inszenatorische Geschlossenheit von "Monty Python's - Das Leben des Brian" (1979). Immerhin finden sich in der oft wirren Story einige aberwitzige Gags."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)