Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Und der Regen verwischt jede Spur

Liebesfilm, Literaturverfilmung, Melodram

Produktionsland: BR Deutschland/Frankreich
Produktionsjahr: 1972
Produktionsfirma: Roxy/Maya
Länge: 98 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 16.11.1972

Darsteller: Alain Noury (Alain), Anita Lochner (Christine), Wolfgang Reichmann (Luba), Malte Thorsten (Martin), Eva Christian (Karin), Ruth-Maria Kubitschek (Irene)

Produzent: Luggi Waldleitner

Regie: Alfred Vohrer

Drehbuch: Manfred Purzer

Kamera: Jerzy Lipman

Musik: Erich Ferstl

Schnitt: Jutta Hering

Vorlage: Alexander Puschkin

Inhalt

Die tragisch endende doppelte Liebesgeschichte einer jungen deutschen Schülerin, die kurz vor dem Abitur steht, zu einem französischen Studenten und danach zu einem deutschen Flugschüler in Lübeck. Der erste junge Mann kommt bei einem Unfall ums Leben, der zweite kann seine Schuld an diesem Unfall nicht verwinden und begeht Selbstmord. Der Stoff dieser gefühls- und schicksalsträchtigen Story ist einer Novelle aus dem 19. Jahrhundert entnommen. Doch die äußerlich gelackte, innerlich völlig unbefriedigende dramatische Schnulze hat mit dem Autor Puschkin rein gar nichts gemein.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)