Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Kommissar X - Drei blaue Panther

Originaltitel: GANGSTERS PER UN MASSACRO

Aus der Serie Kommissar X: Kommissar X - Jagd auf Unbekannt (1965), Kommissar X - Drei gelbe Katzen (1966), Kommissar X - In den Klauen des goldenen Drachen (1966), Kommissar X - Drei blaue Panther (1967), Kommissar X - Drei grüne Hunde (1967), Kommissar X - Drei goldene Schlangen (1968), Kommissar X jagt den roten Tiger (1971)

Kriminalfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland/Italien
Produktionsjahr: 1967
Produktionsfirma: Parnass/P.E.A./I.P.S.
Länge: 89 Minuten
FSK: ab 16; nf
Erstauffuehrung: 4.4.1968

Darsteller: Tony Kendall (Jo Walker), Corny Collins (Emily), Siegfried Rauch (Anthony), Brad Harris (Rowland), Hannelore Auer (Betty)

Produzent: Theo Maria Werner, Ralph Zucker

Regie: Frank Kramer

Drehbuch: Giovanni Simonelli, Frank Kramer, Günter Rudorf

Kamera: Rolf Kästel, Francesco Izzarelli

Musik: Francesco De Masi

Schnitt: Edmondo Lozzi

Vorlage: Robert F. Atkinson

Inhalt

Ein Privatdetektiv und die Kriminalpolizei auf der Jagd nach gestohlenen Juwelen und dem flüchtigen Dieb. Mit dummen Witzen garnierter trivialer Kriminalfilm.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)