Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Thelma & Louise

Originaltitel: THELMA & LOUISE

Drama, Frauenfilm, Komödie, Roadmovie

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1991
Produktionsfirma: Percy Main Prod./Pathé Entertainment
Länge: 129 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 24.10.1991/7.8.1992 Video/8.8.1993 premiere/20.11.1998 DVD/31.5.2002 DVD (Special Edition)/24.4.2004
DVD-Anbieter: Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl., DD2.0 dt.), Special & Gold Edition: MGM (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Susan Sarandon (Louise), Geena Davis (Thelma), Harvey Keitel (Hal), Michael Madsen (Jimmy), Christopher McDonald (Darryl), Stephen Tobolowsky (Max), Brad Pitt (J.D.)

Produzent: Percy Main, Dean O'Brien, Callie Khouri, Ridley Scott, Mimi Polk

Regie: Ridley Scott

Drehbuch: Callie Khouri

Kamera: Adrian Biddle, David B. Nowell

Musik: Hans Zimmer, div. Songs

Schnitt: Thom Noble

Auszeichnungen

Oscar (1992, Bestes Originaldrehbuch)

Inhalt

Zwei Freundinnen, eine Hausfrau und eine Serviererin, wollen ein Wochenende ohne Männer verbringen, geraten aber bei diesem Versuch, ihre Freiheit zu finden, in unvorhergesehene Probleme. Als eine der beiden auf üble Weise von einem rüden Kneipengänger belästigt wird und die andere ihn erschießt, werden sie vom FBI gejagt. Doch sie streben kompromißlos ihre Freiheit an und emanzipieren sich so von der Männerwelt. Eine mit viel Enthusiasmus für ihre Figuren durchsetzte schwarze Komödie, die das vertraute Klischee des ansonsten eher männlich" akzentuierten Roadmovies mit neuem Sinngehalt erfüllt. Das präzise Drehbuch wurde in einen gleichermaßen unterhaltenden wie systemkritischen Film umgesetzt."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)