Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Brücke von Remagen

Originaltitel: THE BRIDGE AT REMAGEN, Verweistitel: Entscheidungsschlacht am Rhein

Kriegsfilm

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1968
Produktionsfirma: United Artists
Länge: 117 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 14.11.1969

Darsteller: George Segal (Lt. Phil Hartman), Robert Vaughn (Maj. Paul Krüger), Ben Gazzara (Sgt. Angelo), Hans Christian Blech (Kpt. Karl Schmidt), Peter van Eyck (Gen. von Brock), Bradford Dillman (Maj. Barnes), E.G. Marshall (Brig. Gen. Shinner), Matt Clark (Col. Jellicoe), Frank Webb (Glover), Joachim Hansen (Otto Baumann), Heinz Reincke (Emil Holzgang), Sonja Ziemann (Greta Holzgang), Vít Olmer (Zimring), Rudolf Jelínek (Manfred)

Produzent: David L. Wolper

Regie: John Guillermin

Drehbuch: Richard Yates, William Roberts

Kamera: Stanley Cortez

Musik: Elmer Bernstein

Schnitt: William Cartwright

Inhalt

Der verlustreiche Kampf zwischen Deutschen und Amerikanern um die letzte unzerstörte Rheinbrücke bei Remagen im März 1945. Um historische Richtigkeit und Objektivität bemühte Inszenierung, die bekannte Klischees und Typen geschickt mit Eigenleben füllt. Der mit immensem äußerem Aufwand arbeitende Film müht sich weitgehend erfolgreich, die Erbarmungslosigkeit des Krieges herauszustellen und Heroisierungen zu vermeiden. (Alternativtitel: Entscheidungsschlacht am Rhein")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)