Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Brücke von Arnheim

Originaltitel: A BRIDGE TOO FAR

Kriegsfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1976
Produktionsfirma: United Artists
Länge: 163 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 20.10.1977/3.12.1989 DFF 2

Darsteller: Dirk Bogarde (Lt. Gen. Browning), James Caan (Sgt. Dohun), Michael Caine (Lt. Col. Vandeleur), Sean Connery (Maj. Gen. Urquhart), Hardy Krüger (Gen. Ludwig), Edward Fox (Lt. Gen. Horrocks), Elliott Gould (Col. Stout), Gene Hackman (Maj. Gen. Sosabowski), Anthony Hopkins (Lt. Col. John Frost), Laurence Olivier (Dr. Spaander), Ryan O'Neal (Brig. Gen. Gavin), Robert Redford (Maj. Cook), Maximilian Schell (Lt. Gen. Bittrich), Liv Ullmann (Kate ter Horst)

Produzent: Joseph E. Levine, Richard P. Levine, Michael Stanley-Evans

Regie: Richard Attenborough

Drehbuch: William Goldman

Kamera: Geoffrey Unsworth

Musik: John Addison

Schnitt: Anthony Gibbs

Vorlage: Cornelius Ryan

Inhalt

Das Luftlandeunternehmen mit 35000 Fallschirmjägern in Holland 1944: Zur Abkürzung des Krieges wollen die Alliierten den Westwall im Norden umgehen, scheitern aber völlig. Ein aufwendiges Kriegsspektakel; die kritischen Akzente werden nur angedeutet, während im oberflächlichen Handlungsablauf die Heldenverehrung und Rührseligkeit dominieren. Technisch und darstellerisch gute Hollywood-Qualität.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)