Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Brücke (1959)

Drama, Kriegsfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1959
Produktionsfirma: Fono
Länge: 103 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 22.10.1959/4.9.1964 Kino DDR/27.10.1969 ZDF/9.9.1999 DVD/14.12.2007 DVD (Premium Edition)
DVD-Anbieter: Kinowelt (FF, Mono dt.)

Darsteller: Volker Bohnet (Scholten), Fritz Wepper (Mutz), Michael Hinz (Forst), Frank Glaubrecht (Borchert), Cordula Trantow (Franziska), Volker Lechtenbrink (Hager), Karl Michael Balzer (Horber), Günther Hoffmann (Bernhard), Günter Pfitzmann (Heilmann), Wolfgang Stumpf (Lehrer), Georg Lehn

Produzent: Hermann Schwerin

Regie: Bernhard Wicki

Drehbuch: Michael Mansfeld, Karl Wilhelm Vivier

Kamera: Gerd von Bonin

Musik: Hans-Martin Majewski

Schnitt: Carl-Otto Bartning

Vorlage: Manfred Gregor

Inhalt

Wickis mit Preisen überhäufter Antikriegsfilm. Eine Schar deutscher Jungen verteidigt 1945, völlig sinnlos, eine unwichtige Brücke bei einer Kleinstadt im Bayerischen Wald vor den anrückenden Amerikanern. Der Film enthüllt im Missbrauch jugendlicher Unbefangenheit und Ideale zugleich den schlimmen Aberwitz des Krieges. Das bedeutende Thema fand eine erschütternde und zugleich sachliche Gestaltung.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)