Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Blutiger Freitag

Originaltitel: VIOLENZ CONTRO VIOLENZ

Actionfilm

Produktionsland: BR Deutschland/Italien
Produktionsjahr: 1972
Produktionsfirma: Lisa/Divina/Daunia 70
Länge: 97 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 28.4.1972/27.11.2000 Video

Darsteller: Raimund Harmstorf (Heinz Klett), Amadeus August (Christian Hofbauer), Gila von Weitershausen (Marin Lotzmann), Gianni Macchia (Luigi Belloni), Christine Böhm (Heidi Hofbauer), Ernst H. Hilbich (Ernst Pylobar)

Produzent: Karl Spiehs

Regie: Rolf Olsen

Drehbuch: Valeria Bonanno, Rolf Olsen

Kamera: Franz X. Lederle

Musik: Francesco De Masi

Schnitt: Eva Zeyn

Inhalt

Ein sichtlich eilig konzipierter und gedrehter Krimi, der auf die Banküberfälle in deutschen Großstädten Anfang der 70er Jahre reagierte. Im Mittelpunkt dieser - mit einer Dosis Klassenkampf, plakativen Sprüchen und mehreren Portionen Brutalität versetzter - Bankraubversion agiert eine merkwürdig zusammengesetzte Gruppe von Gestrandeten: ein Schläger, zwei italienische Gastarbeiter, ein Bundeswehrdeserteur und ein Mädchen. Sie überfallen eine Münchner Bankfiliale, nehmen zehn Geiseln, erhalten Geld und Fluchtwagen, es gibt Tote, der Rest der Bande kommt auf der Flucht um.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)