Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Blade Runner

Originaltitel: BLADE RUNNER

Detektivfilm, Literaturverfilmung, Science-Fiction-Film

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1982
Produktionsfirma: Blade Runner Partnership/Ladd Co./Sir Run Run Shaw
Länge: 117 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 14.10.1982/22.4.1993/August 1993 Video ("Director's Cut)/29.9.1999 DVD ("Director's Cut)/7.12.2007 D
DVD-Anbieter: Warner (16:9, 2.35:1, DS engl./dt.), Special Editions: Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Harrison Ford (Deckard), Rutger Hauer (Batty), Sean Young (Rachael), Daryl Hannah (Pris), Edward James Olmos (Gaff), M. Emmet Walsh (Bryant), Joe Turkel (Tyrell), Brion James (Leon), William Sanderson (J.F. Sebastian), Joanna Cassidy (Zhora)

Produzent: Michael Deeley

Regie: Ridley Scott

Drehbuch: Hampton Fancher, David Peoples

Kamera: Jordan Cronenweth

Musik: Vangelis

Schnitt: Terry Rawlings

Effekt: Douglas Trumbull, Douglas Trumbull, Matthew Yuricich, Matthew Yuricich, David Dryer, David Dryer

Vorlage: Philip K. Dick

Inhalt

Vor der Szenerie einer gigantischen Großstadt des Jahres 2019 spielt die Geschichte eines Spezialdetektivs, eines "Blade Runners", der vier künstliche Menschen ausfindig und unschädlich machen soll, deren humane Qualitäten er schätzen lernt. Zum Teil brillant in der Schilderung der Aura dieser Zukunftswelt und durchaus beachtenswert in der humanen Kernbotschaft, auch wohltuend ruhig und gelassen inszeniert. Dennoch kein ganz gelungener Film, da er über seiner frappant detailgenauen futuristischen Technik Handlungsführung und Charakterzeichnung vernachlässigt. Im April 1993 kam die vom Regisseur autorisierte Fassung ("Director's Cut") in die Kinos, in der der überflüssige Off-Kommentar der ersten Kinofassung getilgt wurde; ferner bleibt das Ende des Films nun offen und hat nicht mehr den optimistischen, aufgesetzt wirkenden Schluss.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)