Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Besuch (1963)

Originaltitel: LA VENDETTA DELLA SIGNORA

Literaturverfilmung, Melodram

Produktionsland: BR Deutschland/Italien/Frankreich
Produktionsjahr: 1963
Produktionsfirma: Dt. Fox/Società Cinecittà/Dear/Siècle
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 17.9.1964/9.8.1973 ARD

Darsteller: Ingrid Bergman (Karla Zachanassian), Anthony Quinn (Serge Miller), Hans Christian Blech (Polizeichef Dobrik), Valentina Cortese (Mathilde Miller), Ernst Schröder (Bürgermeister)

Produzent: Julien Derode

Regie: Bernhard Wicki

Drehbuch: Ben Barzman

Kamera: Armando Nannuzzi

Musik: Hans-Martin Majewski

Schnitt: Samuel E. Beetley

Vorlage: Friedrich Dürrenmatt

Inhalt

Eine Millionärin kehrt nach langer Abwesenheit in ihre Heimatstadt zurück und macht durch ein verlockendes Geldgeschenk die Bewohner zum Werkzeug ihrer Rache an jenem Mann, der sie einst im Stich ließ. Stark veränderte Filmfassung der tragischen Komödie von Friedrich Dürrenmatt: Die Handlung wurde aus der Schweiz auf den Balkan verlegt, die Figuren - dargestellt durch Stars des internationalen Kinos - einer Verjüngungskur unterzogen. Bernhard Wickis Inszenierung besitzt einige Glanzpunkte, verfällt jedoch weitgehend einem vordergründigen Realismus und macht aus der bitteren Parabel ein eher konventionelles Melodram. Das Happy-End - die Frau rettet im letzten Moment ihren früheren Geliebten vor der Hinrichtung - wirkt wie ein aufgezwungener Kompromiß.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)