Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Das Bataillon des Teufels

Originaltitel: CERNY PRAPOR, Verweistitel: Das schwarze Bataillon

Kriegsfilm

Produktionsland: CSR
Produktionsjahr: 1958
Produktionsfirma: Tschechoslowakischer Staatsfilm
Länge: 86 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 13.3.1959 Kino DDR/11.8.1959/14.4.1962 DFF 1

Darsteller: Jaroslav Mares (Václav Maly), Frantisek Peterka (Korporal Pjotr), Hannjo Hasse (Leutnant Wolf), Günther Simon (Gerhard), Tadeusz Schmidt (Tadeusz)

Produzent: Rudolf Hájek

Regie: Vladimír Cech

Drehbuch: Miloslav Fábera, Kamil Pixa

Kamera: Rudolf Milic

Musik: Stepán Lucky

Schnitt: Antonín Zelenka

Inhalt

Ein tschechischer Mitläufer in der französischen Fremdenlegion erkennt während der Kämpfe in Vietnam in seinem deutschen Leutnant den SS-Schergen wieder, der seine Familie umgebracht hat. Ein Film von oft beklemmender Intensität, der in kühl-dokumentarischem Stil den Krieg und den Imperialismus westlicher Prägung verurteilt. (Titel DDR: Das schwarze Bataillon")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)