Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Bataillon der Verlorenen

Originaltitel: UOMINI CONTRO

Kriegsfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Italien/Jugoslawien
Produktionsjahr: 1970
Produktionsfirma: Prima/Jadran
Länge: 101 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 17.6.1971/31.8.1984 ZDF

Darsteller: Mark Frechette (Leutnant Sassù), Alain Cuny (General Leone), Gian Maria Volonté (Leutnant Ottolenghi), Franco Graziosi (Major Malchiodi), Giampiero Albertini (Hauptmann Abbati)

Produzent: Francesco Rosi, Luciano Perugia

Regie: Francesco Rosi

Drehbuch: Tonino Guerra, Raffaele La Capria, Francesco Rosi

Kamera: Pasquale de Santis

Musik: Piero Piccioni

Schnitt: Ruggero Mastroianni

Vorlage: Emilio Lusso

Inhalt

Ein General befiehlt unter Absolutsetzung des Kriegsrechts seiner Truppe den sinnlosen Angriff auf einen vom Gegner gehaltenen Berg, so daß sie entweder fallen oder als Deserteure erschossen werden. Keine spektakuläre Schlachtenmalerei, vielmehr - an Hand einer authentischen Episode aus dem Ersten Weltkrieg - eine scharfe und parteiliche Analyse der Militärhierarchie als Spiegel gesellschaftlicher Machtverhältnisse, verbunden mit der Aufforderung zur Solidarität der Soldaten gegen die Unmenschlichkeit der Führer. Rosis erste und einzige Großproduktion, die dennoch in ihrer konsequenten moralischen Haltung fast intimen Charakter besitzt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)