Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Eine Frau ist eine Frau

Originaltitel: UNE FEMME EST UNE FEMME

Komödie

Produktionsland: Frankreich/Italien
Produktionsjahr: 1960
Produktionsfirma: Rome Paris/Unidex/Euro International
Länge: 83 Minuten
FSK: ab 16 (Kino fr ab 18; nf)
Erstauffuehrung: 15.9.1961/22.3.1971 ZDF/Juni 2010 DVD
DVD-Anbieter: Arthaus/Kinowelt

Darsteller: Anna Karina (Angéla Récamier), Jean-Claude Brialy (Emile Récamier), Jean-Paul Belmondo (Alfred Lubitsch), Nicole Paquin (Suzanne), Catherine Demongeot, Marie Dubois

Produzent: Georges de Beauregard, Carlo Ponti

Regie: Jean-Luc Godard

Drehbuch: Jean-Luc Godard

Kamera: Raoul Coutard

Musik: Michel Legrand

Schnitt: Agnès Guillemot

Auszeichnungen

Berlin (1961, Beste Darstellerin (Silberner Bär) – Anna Karina), Berlin (1961, Sonderpreis (Silberner Bär))

Inhalt

Eine Stripteasetänzerin will unbedingt von ihrem Geliebten ein Kind; weil dieser sich weigert, bittet sie den gemeinsamen Freund, ihren Wunsch zu erfüllen. Godards erster Versuch mit Direktton, Farbe und Cinemascope ist inspiriert vom Musical und von den Hollywoodkomödien der 30er Jahre. Godard kopiert jedoch die Vorbilder nicht naiv, sondern analysiert ihre Elemente (z.B. Musik, Farbe); ihn interessiert die erzählte Geschichte weniger als die Erzählmethode. Daher sprechen die Darsteller bisweilen direkt zum Publikum, daher erscheinen zum erstenmal gedruckte Wörter auf der Leinwand. Trotzdem wurde diese "Idee eines Musicals" (Godard) ein ganz und gar unernster Film.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)