Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Franz Schubert - ein Leben in zwei Sätzen

Originaltitel: FRANZ SCHUBERT - EIN LEBEN IN ZWEI SÄTZEN, Verweistitel: Franz Schubert - Ein unvollendetes Leben

Biografie, Literaturverfilmung

Produktionsland: Österreich
Produktionsjahr: 1953
Produktionsfirma: Beta Capitol
Länge: 92 Minuten
FSK: ab 6; f
Erstauffuehrung: 22.1.1954 Kino DDR/26.2.1954 DFF 1/Herbst 1959 Kino BRD

Darsteller: Heinrich Schweiger, Aglaja Schmid, Louis Soldan, Hans Thimig, Carl Bosse

Regie: Walter Kolm-Veltée

Drehbuch: Walter Kolm-Veltée, Carl Merz

Kamera: Hanns König, Karl Kirchner

Musik: Franz Schubert, Ludwig van Beethoven, Karl Pauspertl

Vorlage: Erich Otto von Deutsch

Inhalt

Ein etwas langatmiges Charakterbild des großen Komponisten (1797-1828), das sich von anderen Schubert-Romanzen distanziert, indem es einen schwermütigen, gehemmten, unverstandenen Menschen zeigt. Der in Überblendung, Ton und Farbe nicht immer sauber gearbeitete, aber musikalisch hervorragende Film entstand unter sowjetischer Lizenz im noch besetzten Wien.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)