Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Hexenküche des Dr. Rambow

Originaltitel: FRANKENSTEIN 1970

Horrorfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1958
Produktionsfirma: Allied Artists
Länge: 83 Minuten
FSK: ab 16; nf
Erstauffuehrung: 28.3.1959

Darsteller: Boris Karloff (Dr. Rambow), Tom Duggan (Mike), Jana Lund (Carolyn), Don Barry (Douglas Row), Charlotte Austin (Judy), Rudolph Anders (Gottfried), Norbert Schiller (Sutter)

Produzent: Aubrey Schenck

Regie: Howard W. Koch

Drehbuch: Richard Landau, George Worthing Yates

Kamera: Carl Guthrie

Musik: Paul Dunlap

Vorlage: Aubrey Schenck, Charles A. Moses

Inhalt

Ein ebenso berühmter wie berüchtigter Wissenschaftler und Chirurg experimentiert mit skrupellosem Forschungsdrang mit Hilfe eines Atomreaktors, um wie 200 Jahre zuvor Dr. Frankenstein im selben Schloß in Österreich eine Leiche zum Leben zu erwecken. Als sich ein Filmteam einnistet, um in dem Schloß eine Gruselfilm-Serie zu drehen, kommt es zu Nachstellungen, Entdeckungen und Morden, bis der Arzt nach einem geglückten Versuch ein ähnliches Schicksal wie sein Urahn erleidet. Ein eher lachhafter als gruseliger Horrorfilm, der auch aus der Idee, das Filmgenre selbst mit einzubeziehen, keine Funken zu schlagen versteht. Boris Karloffs letzter Auftritt in einem Frankenstein"-Film."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)