Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Frankensteins Spukschloß

Aus der Serie Frankenstein: Frankenstein (1931) (1931), Frankensteins Braut (1935) (1935), Frankensteins Sohn (1939), Frankensteins Fluch (1957), Frankensteins Rache (1958), Frankensteins Tochter (1958), Frankensteins Ungeheuer (1963), Frankenstein schuf ein Weib (1966), Frankenstein 70 - Das Ungeheuer mit der Feuerklaue (1966), Frankenstein - Der Schrecken mit dem Affengesicht (1966), Frankensteins Monster-Party (1966), Frankenstein: Zweikampf der Giganten (1966), Frankenstein muß sterben (1969), Frankensteins Schrecken (1970), Frankensteins Horror-Klinik (1973), Andy Warhols Frankenstein (1973), Frankenstein, wie er wirklich war (1973), Frankenstein '80 (1973), Frankenstein (1973) (1973), Frankenstein Junior (1974), Frankensteins Kung Fu Monster (1975), Frankensteins Spukschloß (1975), Casanova Frankenstein (1975), Seelenlos - Ein Mann spielt Gott (1984), Frankenstein 2000 (1984), Die Braut (1985) (1985), Monster Hospital (1988), Roger Cormans Frankenstein (1990), Frankenstein's Baby (1990), Party-Time mit Frankenstein (1991), Dr. Frankenstein (1992)

Horrorfilm, Komödie, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland/USA
Produktionsjahr: 1975
Produktionsfirma: Film-Cine/Gloria
Länge: 99 Minuten
FSK: ab 18; nf
Erstauffuehrung: 6.2.1976

Darsteller: Omar Sharif (André), Karen Black (Susan), Bernhard Wicki (Rolf), Joseph Bottoms (Larry), Heinz Ehrenfreund (Henkel)

Produzent: Robert L. Abrams

Regie: Ivan Passer

Drehbuch: Jesse L. Lasky jr., Pat Silver

Kamera: Denis Lewiston

Musik: Vangelis Papathanassiou, Vangelis

Schnitt: Bernard Gribble, John Jympson

Vorlage: James Hadley Chase

Inhalt

Ein Finanzmanager sieht sich mehreren Mordanschlägen ausgesetzt, nachdem er seine Geliebte zwecks Existenzsanierung" an einen Multimillionär verhökert hat. Mischung aus Horrorfilm und Kriminalkomödie mit mißratenen satirischen Angriffen auf falsche Glücksmodelle."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)