Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Frankensteins Sohn

Originaltitel: SON OF FRANKENSTEIN

Aus der Serie Frankenstein: Frankenstein (1931) (1931), Frankensteins Braut (1935) (1935), Frankensteins Sohn (1939), Frankensteins Fluch (1957), Frankensteins Rache (1958), Frankensteins Tochter (1958), Frankensteins Ungeheuer (1963), Frankenstein schuf ein Weib (1966), Frankenstein 70 - Das Ungeheuer mit der Feuerklaue (1966), Frankenstein - Der Schrecken mit dem Affengesicht (1966), Frankensteins Monster-Party (1966), Frankenstein: Zweikampf der Giganten (1966), Frankenstein muß sterben (1969), Frankensteins Schrecken (1970), Frankensteins Horror-Klinik (1973), Andy Warhols Frankenstein (1973), Frankenstein, wie er wirklich war (1973), Frankenstein '80 (1973), Frankenstein (1973) (1973), Frankenstein Junior (1974), Frankensteins Kung Fu Monster (1975), Frankensteins Spukschloß (1975), Casanova Frankenstein (1975), Seelenlos - Ein Mann spielt Gott (1984), Frankenstein 2000 (1984), Die Braut (1985) (1985), Monster Hospital (1988), Roger Cormans Frankenstein (1990), Frankenstein's Baby (1990), Party-Time mit Frankenstein (1991), Dr. Frankenstein (1992)

Horrorfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1939
Produktionsfirma: Universal
Länge: 99 Minuten
Erstauffuehrung: 18.2.1968 NDR

Darsteller: Basil Rathbone (Baron von Frankenstein), Boris Karloff (Das Monstrum), Bela Lugosi (Igor), Lionel Atwill (Polizeimajor), Josephine Hutchinson (Elsa von Frankenstein)

Produzent: Rowland V. Lee

Regie: Rowland V. Lee

Drehbuch: Willis Cooper

Kamera: George Robinson

Musik: Frank Skinner

Schnitt: Ted J. Kent

Effekt: John P. Fulton, John P. Fulton

Vorlage: Mary Shelley

Inhalt

Frankenstein ist tot. Sein Sohn kehrt in das Schloß seiner Väter zurück. Dort entdeckt er zu seinem Entsetzen, daß das von seinem Vater geschaffene Monstrum nicht umgekommen ist, sondern in Tiefschlaf versunken in einer Höhle von einem Diener bewacht wird, der Frankenstein junior dazu bringt, es ins Leben zurückzuholen. Als nach geheimnisvollen Morden auch sein kleiner Sohn in Gefahr gerät, tötet Frankenstein junior das Monstrum endgültig. Dem dritten Frankenstein-Film verhalfen die Starbesetzung, das gelungene Drehbuch und die gleichbleibende Atmosphäre der Bedrohung zu einem durchschlagenden Erfolg, der in Hollywood eine zweite Welle von Horror-Produktionen auslöste.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)