Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Fanny Hill (1964)

Originaltitel: FANNY HILL: MEMOIRS OF A WOMAN OF PLEASURE

Komödie, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland/USA
Produktionsjahr: 1964
Produktionsfirma: CCC Filmkunst/Famous Players
Länge: 96 Minuten
FSK: ab 18; nf (gek. 16)
Erstauffuehrung: 25.9.1964

Darsteller: Leticia Roman (Fanny), Miriam Hopkins (Mrs. Brown), Chris Howland (Mr. Norbert), Ulli Lommel (Charles), Helmut Weiss (Mr. Dinklespieler), Walter Giller (Mr. Hemingway)

Produzent: Artur Brauner, Albert Zugsmith

Regie: Russ Meyer, Albert Zugsmith

Drehbuch: Robert J. Hill

Kamera: Heinz Hölscher

Musik: Erwin Halletz

Schnitt: Alfred Srp

Vorlage: John Cleland

Inhalt

Komödie nach dem Roman Fanny Hill - Memoiren eines Freudenmädchens". Das Buch erzählt die Geschichte einer berühmten Dirne, der Film macht daraus eine naive Schönheit vom Lande, die das Freudenhaus, in das sie bei ihrer Stellungssuche in London gerät, fast ebenso sauber verläßt, wie sie es betreten hat. Russ Meyer wurde eigens für das Projekt geholt, konnte seine wilden Fantasien aber nicht umsetzen. Die meisten seiner Nacktszenen verschwanden wieder aus dem Film, entstanden ist eine optisch "brave", inhaltlich äußerst langweilige Groschenheft-Geschichte, wobei die Schlüpfrigkeiten größtenteils in den Dialog verbannt wurden."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)