Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die ewige Maske

Originaltitel: DIE EWIGE MASKE

Literaturverfilmung

Produktionsland: Österreich/Schweiz
Produktionsjahr: 1935
Produktionsfirma: Progress
Länge: 80 Minuten
Erstauffuehrung: 8.1.1936

Darsteller: Peter Petersen (Prof. Tscherko), Mathias Wieman (Dr. Dumartin), Olga Tschechowa (Frau Negar), Thekla Ahrens (Schwester Anna), Tom Kraa (Dr. Wendt), Franz Schafheitlin (Herr Negar)

Regie: Werner Hochbaum

Drehbuch: Werner Hochbaum, Leo Lapaire, Kurt Gauger

Kamera: Oskar Schnirch

Musik: Anton Profes

Vorlage: Leo Lapaire

Inhalt

Ein Arzt und Wissenschaftler, der glauben muß, durch seine Experimente mit einem Serum gegen Hirnhautentzündung den Tod eines Patienten verschuldet zu haben, gerät in eine tiefe psychische Krise, die zu zeitweiliger Bewußseinsspaltung führt. Der inhaltlich von der Psychoanalyse, formal vom Expressionismus beeinflußte Film brachte dem zur deutschen Avantgarde gerechneten Regisseur Werner Hochbaum das Mißtrauen des NS-Regimes, aber internationale Anerkennung ein.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)