Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Engel der Nacht

Originaltitel: L' ANGE DE LA NUIT

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1942
Produktionsfirma: Pathé
Länge: 95 Minuten
Erstauffuehrung: März 1946

Darsteller: Jean-Louis Barrault, Michèle Alfa, Henri Vidal, Pierre Larquey, Simone Signoret

Regie: André Berthomieu

Drehbuch: André Obey

Kamera: Jean Bachelet

Musik: Roger-Roger, Maurice Thiriet

Schnitt: Jeannette Berton

Vorlage: Marcel Lasseux

Inhalt

Studenten haben in Saint-Germain 1939 ein Restaurant eröffnet, wo sie, allesamt ziemlich mittellos, leben und arbeiten. Der Einmarsch der Deutschen reißt sie auseinander, die Liebesbeziehungen zerbrechen. Jacques erblindet durch eine Schußverletzung, arbeitet aber, dank der Liebe zu Geneviève, als Bildhauer weiter. Deren ehemaliger Geliebter verzichtet, als er aus der Gefangenschaft zurückkommt. Der Film feiert die Solidarität und Liebe in einer Zeit, als das französische Kino unter der Zensur der Besatzer stand. Eine rührende, aber nicht einfältige Milieustudie (mit Simone Signoret in einer winzigen Rolle).


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)