Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Einmal wirklich leben

Originaltitel: IKIRU, Verweistitel: Ikiru

Drama

Produktionsland: Japan
Produktionsjahr: 1952
Produktionsfirma: Toho/Brando
Länge: 120 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 22.6.1954/28.5.1966 ARD/30.11.1972 DFF 1

Darsteller: Takashi Shimura (Kanji Watanabe), Nobuo Kaneko (Mitsuo Watanabe), Kyoko Seki (Kazue Watanabe), Makoto Kobori (Klichi Watanabe), Kumeko Urabe (Tatsu Watanabe), Miki Odagiri (Toyo), Kamatari Fujiwara (Ono)

Produzent: Sojiro Motoki

Regie: Akira Kurosawa

Drehbuch: Akira Kurosawa, Shinobu Hashimoto, Hideo Oguni

Kamera: Asaishi Nakai

Musik: Fumio Hayasaka

Schnitt: Kiochi Iwashita, Akira Kurosawa

Inhalt

Von der Diagnose Magenkrebs" schockiert, sucht ein einsamer, verwitweter Kommunalbeamter, seinen letzten Lebensmonaten einen Sinn zu geben. Er ringt der trägen Bürokratie den Bau eines Kinderspielplatzes ab und stirbt, unmittelbar nach dessen Eröffnung, im Bewußtsein seines Triumphes. Ein mit Zurückhaltung, darstellerischer Präzision und optischer Eindringlichkeit gestaltetes Drama, angelegt als humane, heilsam-beunruhigende Meditation. (Fernsehtitel DDR: "Ikiru")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)