Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Einer zuviel an Bord

Kriminalfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1935
Produktionsfirma: Ufa
Länge: 85 Minuten
FSK: ab 6; f
Erstauffuehrung: 31.10.1935/19.6.1989 DFF 1

Darsteller: Lida Baarová (Gerda Heegert), Albrecht Schoenhals (Kapitän von Moltmann), René Deltgen (1. Offizier Rohlfs), Willy Birgel (Staatsanwalt Dr. Burger), Ernst Karchow (Konsul Schelff)

Regie: Gerhard Lamprecht

Drehbuch: Philipp Lothar Mayring, Kurt Heuser, Fred Andreas

Kamera: Robert Baberske

Musik: Werner Bochmann

Schnitt: Milo Harbich

Vorlage: Fred Andreas

Inhalt

Nachdem der Kapitän eines Frachtschiffs im Sturm über Bord gegangen ist, nimmt der Staatsanwalt Ermittlungen auf. Seine Recherchen bringen Rivalitäten und Rachegelüste unter der Schiffsbesatzung ans Tageslicht, bis der Schluß noch eine Überraschung serviert. Der Film nach einem seinerzeit vielgelesenen Kriminalroman ist umständlich konstruiert und darstellerisch bemüht, beeindruckt jedoch in der Kameraarbeit, insbesondere den Aufnahmen vom Sturm.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)