Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Easy Rider

Originaltitel: EASY RIDER, Verweistitel: Die wilden jungen Männer

Roadmovie

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1969
Produktionsfirma: Pando/Raybert
Länge: 95 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 19.12.1969/6.1.1995 premiere/11.1.2000 DVD
DVD-Anbieter: Columbia TriStar Home (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl., Mono dt.)

Darsteller: Peter Fonda (Wyatt), Dennis Hopper (Billy), Jack Nicholson (George Hanson), Robert Walker jr. (Jack), Luana Anders (Lisa), Antonio Mendoza (Jesus), Phil Spector (Connection), Mac Mashourian (Leibwächter), Warren Finnerty (Rancher), Karen Black (Karen)

Produzent: Peter Fonda

Regie: Dennis Hopper

Drehbuch: Peter Fonda, Dennis Hopper, Terry Southern

Kamera: Laszlo Kovacs

Musik: div. Rocksongs

Schnitt: Donn Cambern

Auszeichnungen

Cannes (1969, Beste Erstlingsregie – Dennis Hopper), Cannes (1969, Beste Erstlingsregie – Peter Fonda)

Inhalt

Zwei junge Männer fahren mit ihren Motorrädern von Los Angeles nach New Orleans, um dort mit dem Verkauf von geschmuggeltem Rauschgift das große Geld zu machen. Der Weg durch die mythenträchtige Western-Landschaft wird zur tödlich verlaufenden Reise durch ein Amerika, das seinen Traum von Freiheit und Individualismus an borniertes law and order"-Denken verraten hat. Ein mit geringen Mitteln produziertes, aber äußerst populäres Roadmovie, in dem sich die gefährdeten Träume und das rebellische Lebensgefühl der Rock-Generation Ende der 60er Jahre beispielhaft artikulieren. Zu den Bildern und Bewegungen des Films - die immer auch visionäre Inbilder und Seelenbewegungen der Helden sind - gesellt sich die Musik als gleichberechtigter Kommunikations- und Bedeutungsträger. (Früherer Titel: "Die wilden jungen Männer")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)