Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Dreißig Sekunden über Tokio

Originaltitel: THIRTY SECONDS OVER TOKYO

Kriegsfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1944
Produktionsfirma: MGM
Länge: 135 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: Mai 1946 Kino/18.11.1952 Wiederaufführung

Darsteller: Spencer Tracy (Lt. Col. James Doolittle), Van Johnson (Capt. Ted Lawson), Robert Walker (David Thatcher), Phyllis Thaxter (Ellen Jones Lawson), Tim Murdock (Dean Davenport), Scott McKay (Davey Jones), Gordon McDonald (Bob Clever)

Produzent: Sam Zimbalist

Regie: Mervyn LeRoy

Drehbuch: Dalton Trumbo

Kamera: Harold Rosson, Robert Surtees

Musik: Herbert Stothart

Schnitt: Frank Sullivan

Vorlage: Robert Considine, Ted W. Larson

Auszeichnungen

Oscar (1945, Beste Spezialeffekte (Bild und Ton)), Oscar (1945, Beste Spezialeffekte (Bild und Ton)), Oscar (1945, Beste Spezialeffekte (Bild und Ton)), Oscar (1945, Beste Spezialeffekte (Bild und Ton))

Inhalt

Das Schicksal einer US-Bomberbesatzung bei der Planung und Ausführung des ersten Luftangriffs auf Japan; im Mittelpunkt die Konflikte eines schwerverwundeten Piloten. Packender Kriegsfilm, der ohne großen künstlerischen Ehrgeiz, mit dokumentarischer Akribie, guter Darstellung und zeitbedingt patriotischem Pathos eine starke Wirkung erzielt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)