Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Drei Maler - drei Welten

Originaltitel: TOULOUSE-LAUTREC

Dokumentarfilm

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1948/49/50
Produktionsfirma: Films du Panthéon
Länge: 47 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 1955

Regie: Alain Resnais, Robert Hessens, Gaston Diehl

Drehbuch: Alain Resnais, Robert Hessens, Gaston Diehl

Kamera: Henri Ferrand, André Dumaître

Musik: Jacques Besse, Guy Bernard

Inhalt

Alain Resnais' heute fast nicht mehr zugängliche Kunstfilme" "Guernica" (über Picasso) und "Van Gogh" (1948 mit einem Oscar ausgezeichnet, beide entstanden unter konzeptioneller Mitarbeit von Robert Hessens und Gaston Diehl), ergänzt um eine vergleichsweise konventionelle Studie über Toulouse-Lautrec. Die Ausdruckskraft dieser Maler-Porträts gewinnt noch durch wirkungsvolle Musik-Kulissen und sprachlich glänzende Begleittexte; Resnais setzt sich in seinen Betrachtungen mit der Zwangsläufigkeit der Erinnerung und ihrer Bedeutung für die Gegenwart auseinander, was später besonders seinen meisterhaften Dokumentarfilm "Nacht und Nebel" prägte."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)