Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Doktor Schiwago (1965)

Originaltitel: DOCTOR ZHIVAGO

Literaturverfilmung, Melodram

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1965
Produktionsfirma: MGM
Länge: 200 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 5.10.1966/22.11.2001 DVD
DVD-Anbieter: Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Omar Sharif (Jurij Schiwago), Geraldine Chaplin (Tonja), Julie Christie (Lara), Rod Steiger (Komarovskij), Alec Guinness (Jewgraf), Tom Courtenay (Pascha), Rita Tushingham, Klaus Kinski, Siobhan McKenna, Ralph Richardson

Produzent: Carlo Ponti

Regie: David Lean

Drehbuch: Robert Bolt

Kamera: Freddie Young

Musik: Maurice Jarre

Schnitt: Norman Savage

Vorlage: Boris Pasternak

Auszeichnungen

Oscar (1966, Bestes Drehbuch nach einer literarischen Vorlage – Robert Bolt), Oscar (1966, Beste Originalmusik – Maurice Jarre), Oscar (1966, Beste Kamera: Farbe – Freddie Young), Oscar (1966, Beste Kostüme: Farbe), Oscar (1966, Beste Ausstattung: Farbe), Oscar (1966, Beste Ausstattung: Farbe), Oscar (1966, Beste Ausstattung: Farbe)

Inhalt

Die wildbewegte Lebensgeschichte des Arztes und Dichters Schiwago vor dem Hintergrund der Russischen Revolution. Das individuelle Schicksal des Helden berührt sich mit den politischen und militärischen Ereignissen seiner Zeit, wobei freilich (anders als in der Romanvorlage von Pasternak) die privaten Leidenschaften deutlich im Vordergrund stehen. David Leans äußerst publikumswirksame Inszenierung schwelgt in monumentalen Stimmungsbildern und beeindruckt durch ihren langen Atem in der Abfolge lyrischer und dramatischer Momente. Einer der größten Kassenerfolge der 60er Jahre, der wie kaum ein anderes Kino-Opus die gängigen Vorstellungen vom "alten Rußland" prägte und verfestigte.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)