Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Django und die Bande der Bluthunde

Originaltitel: DJANGO IL BASTARDO, Verweistitel: Höllenhunde - Gehetzt bis zum Verrecken

Aus der Serie Django: Django - schwarzer Gott des Todes (1966), Django (1966), Django kennt kein Erbarmen (1966), Django - sein Gesangbuch war der Colt (1966), Django - Nur der Colt war sein Freund (1966), Django, der Rächer (1966), Django und die Bande der Gehenkten (1967), Django - Kreuze im blutigen Sand (1967), Stinkende Dollar (1967), Django tötet leise (1967), Django - der Bastard (1967), Django - dein Henker wartet (1967), Django - unbarmherzig wie die Sonne (1967), Django spricht das Nachtgebet (1968), Django - unersättlich wie der Satan (1968), Django - die Totengräber warten schon (1968), Django - den Colt an der Kehle (1968), Django - sein letzter Gruß (1968), Django - Melodie in Blei (1968), Django - die Geier stehen Schlange (1968), Django, wo steht Dein Sarg? (1968), Django - Die Bibel ist kein Kartenspiel (1968), Django - Ein Sarg voll Blut (1968), Django - ich will ihn tot (1968), Django spricht kein Vaterunser (1969), Django - Gott vergib seinem Colt (1969), Django und die Bande der Bluthunde (1969), Django und Sartana, die tödlichen Zwei (1969), Django und Sabata - wie blutige Geier (1970), Django - Die Nacht der langen Messer (1970), Django und Sartana kommen (1971), Halleluja pfeift das Lied vom Sterben (1971), Djangos blutige Spur (1972), Django - Der Tag der Abrechnung (1973), Django, eine Pistole für hundert Kreuze (1975), Djangos Rückkehr (1987)

Italowestern

Produktionsland: Italien
Produktionsjahr: 1969
Produktionsfirma: Tigielle 33/Sepac
Länge: 99 Minuten
FSK: ab 18; nf
Erstauffuehrung: 5.1.1971

Darsteller: Anthony Steffen, Paolo Gozlino, Lu Kamante, Rada Rassimov, Teodoro Corrà

Regie: Sergio Garrone

Drehbuch: Sergio Garrone, Antonio de Teffe

Kamera: Gino Santini

Musik: Vasco, Mancuso

Schnitt: Cesare Bianchini

Inhalt

Während des amerikanischen Bürgerkriegs wird durch den Verrat dreier Offiziere ein Regiment von den Gegnern aufgerieben. Der einzige Überlebende nimmt nach über 15 Jahren die Jagd nach den Verrätern auf. In den Einzelheiten unterhaltsamer Italowestern, doch ohne dramaturgische Konzeption und reichlich blutrünstig.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)