Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Dillinger ist tot

Originaltitel: DILLINGER E MORTO

Drama

Produktionsland: Italien
Produktionsjahr: 1968
Produktionsfirma: Pegaso
Länge: 95 Minuten
Erstauffuehrung: 19.1.1973 HR

Darsteller: Michel Piccoli, Anita Pallenberg, Annie Girardot, Gigi Lavagetto, Carla Petrillo

Produzent: Alfredo Levy, Ever Haggiag

Regie: Marco Ferreri

Drehbuch: Marco Ferreri, Sergio Bazzini

Kamera: Mario Vulpiani

Musik: Teo Usuelli

Inhalt

Ein leitender Angestellter, der nach Hause kommt, als seine Frau bereits schläft, stößt, als er das Essen zubereitet, auf eine alte Zeitung mit der Nachricht vom Tode Dillingers. Eingewickelt in die Zeitung findet er einen Revolver. Während er ißt, denkt er zurück und spielt mit dem Revolver; er täuscht einen Selbstmord vor, erschießt seine Frau und fährt mit einer Jacht nach Tahiti. Wirklichkeit und Fiktion vermengen sich in diesem Film, der mit äußerster Konsequenz die mangelnde Distanzfähigkeit des Menschen von den Medien zeigt; er bezieht keine Stellung, sondern läßt die Dinge für sich sprechen. (O.m.d.U.)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)