Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Dieses obskure Objekt der Begierde

Originaltitel: CET OBSCUR OBJET DU DESIR

Literaturverfilmung

Produktionsland: Frankreich/Spanien
Produktionsjahr: 1977
Produktionsfirma: Greenwich
Länge: 103 Minuten
FSK: ab 12 (fr. 16)
Erstauffuehrung: 16.11.1978/19.9.1980 Kino DDR

Darsteller: Fernando Rey (Mathieu), Carole Bouquet (Conchita), Angela Molina (Conchita), André Weber, Julien Bertheau

Produzent: Serge Silberman

Regie: Luis Buñuel

Drehbuch: Luis Buñuel, Jean-Claude Carrière

Kamera: Edmond Richard

Musik: Richard Wagner, u.a.

Schnitt: Hélène Plemiannikov

Vorlage: Pierre Louys

Inhalt

Im D-Zug von Sevilla nach Paris erzählt ein älterer Herr, im Selbstgespräch, einer merkwürdig zusammengewürfelten Gesellschaft Mitreisender von seiner unerfüllten Leidenschaft zu Conchita, einer jungen Tänzerin, die nicht bereit war, sich den Verlockungen des reichen Lüstlings preiszugeben. Buñuels letzter, allegorischer Film - das Leben: eine Reise - ist ein formal und gedanklich sehr vielschichtiges Gebilde. Der politische Kampf (u.a. spielt eine anarchistisch-terroristische Revolutionäre Kampfgruppe vom Kinde Jesu" in die Handlung hinein) vermischt sich mit dem in den Klassenkampf integrierten Kampf der Geschlechter. Eine brillant und mit leiser Ironie inszenierte Demaskierung bourgeoisen Bewußtseins und Verhaltens."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)