Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Decameron

Originaltitel: IL DECAMERON

Aus der Serie Pasolinis Trilogie des Lebens"": Pasolinis tolldreiste Geschichten (1971), Decameron (1971), Erotische Geschichten aus 1001 Nacht (1974)

Literaturverfilmung

Produktionsland: Italien/Frankreich/BR Deutschland
Produktionsjahr: 1971
Produktionsfirma: P.E.A./Artistes Associétes/Artemis
Länge: 111 Minuten
FSK: ab 18; nf
Erstauffuehrung: 8.10.1971/31.12.1993 arte

Darsteller: Franco Citti (Ciappelletto), Ninetto Davoli (Andreuccio von Perugia), Jovan Jovanivic (Rustico), Gianni Rizzo (Mönchsvorsteher), Pier Paolo Pasolini (Giotto, Maler)

Produzent: Alberto Grimaldi

Regie: Pier Paolo Pasolini

Drehbuch: Pier Paolo Pasolini

Kamera: Tonino Delli Colli

Musik: Pier Paolo Pasolini, Ennio Morricone

Schnitt: Nino Baragli, Tatiana Morigi

Vorlage: Giovanni Boccaccio

Auszeichnungen

Berlin (1971, Sonderpreis der Jury (Silberner Bär))

Inhalt

Acht Episoden aus Boccaccios spätmittelalterlicher Novellensammlung, zu einem bunten, bewußt anspruchslos gehaltenen und auf filmische Finessen verzichtenden Bilderbogen aneinandergereiht. Nach der stilisierten, mythisch-allegorischen Medea" wendet sich Pasolini der volksnahen Verklärung menschlicher Geschlechtlichkeit und Sinnenfreude zu, die Macht der einfachen Leute und der "archaischen, düsteren, vitalen Gewalt ihrer sexuellen Organe" beschwörend. Ein in seinem oft naiv wirkenden Lebensoptimismus nicht sonderlich überzeugender Konsumfilm des italienischen Regisseurs."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)