Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Choral von Leuthen

Historienfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1932
Produktionsfirma: Carl Froelich
Länge: 91 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 3.2.1933

Darsteller: Otto Gebühr (Friedrich II.), Olga Tschechowa (Gräfin Mariann), Elga Brink (Charlotte von Mudrach), Harry Frank (Hans von Wustrow), Paul Otto (Prinz Heinrich), Hans Adalbert Schlettow (Moritz von Dessau), Jack Mylong-Münz (General Seydlitz), Veit Harlan (Paul), Wolfgang Staudte (sächsischer Offizier)

Produzent: Carl Froelich

Regie: Carl Froelich, Arzen von Cserépy, Walter Supper

Drehbuch: Johannes Brandt, Ilse Spath-Baron

Kamera: Franz Planer, Hugo von Kaweczynski

Musik: Marc Roland

Schnitt: Gustav Lohse, Oswald Hafenrichter

Vorlage: Walter von Molo

Inhalt

Historischer Film über die Schlacht von Leuthen (1757), in der die preußischen Truppen die Österreicher besiegen konnten. Am Rand die Liebesromanze zwischen einem preußischen Offizier und einer österreichischen Baronesse. Obgleich der Film später von der offiziellen NS-Kritik als zu privat" getadelt wurde, ist er mit seiner Huldigung an Friedrich II. als absolute Führer-Persönlichkeit eine frühzeitige Geschichtslesart der wenig später vorherrschenden nationalsozialistischen Ideologie."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)