Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Carmen (1983, E)

Originaltitel: CARMEN

Musikfilm, Tanzfilm

Produktionsland: Spanien
Produktionsjahr: 1983
Produktionsfirma: Emiliano Piedra Prod.
Länge: 101 Minuten
FSK: ab 6; f
Erstauffuehrung: 29.7.1983/13.2.1987 Kino DDR/4.6.2002 DVD
DVD-Anbieter: Kinowelt (16:9, 1.66:1, Mono span.)

Darsteller: Antonio Gades (Antonio), Laura Del Sol (Carmen), Paco de Lucia (Paco), Cristina Hoyos (Cristina), Sebastian Moreno (Escamillo)

Produzent: Emiliano Piedra

Regie: Carlos Saura

Drehbuch: Carlos Saura, Antonio Gades

Kamera: Teo Escamilla

Musik: Paco de Lucia, Georges Bizet

Schnitt: Pedro del Rey

Auszeichnungen

Cannes (1983, Preis für den besten künstlerischen Beitrag)

Inhalt

Die preisgekrönte Ballettversion des Stoffes verbindet dokumentarische Studien aus dem Milieu der Tänzer und Musiker mit einer modernen Liebesgeschichte: Ein ehrgeiziger Choreograf bereitet eine Carmen"-Aufführung vor und verliebt sich während der Proben in seine Primaballerina. Auf mehreren Ebenen vollzieht der Film eine ebenso intelligente wie sinnlich-poetische Analyse der "Carmen"-Motive, erforscht ihre aktuelle Bedeutung ebenso wie ihre mythische Zeitlosigkeit. Sauras Bearbeitung unterscheidet sich von konventionellen Adaptionen vor allem dadurch, daß sie den Prozeß der Bearbeitung selbst zum Thema macht und den Verbindungslinien zwischen Kunst und Leben nachspürt. Brillant gestaltete Tanzszenen und eine mitreißende Musikbegleitung (der Gitarrist Paco de Lucia führt Bizets Kompositionen auf ihre Wurzeln in der spanischen Volkskultur zurück) verdecken einige Schwächen in den Spielfilmteilen."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)