Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die drei Gesichter der Furcht

Originaltitel: I TRE VOLTI DELLA PAURA

Horrorfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Italien/Frankreich
Produktionsjahr: 1963
Produktionsfirma: Emmepi/Galatea/Lyre
Länge: 90 Minuten
FSK: ab 16; nf
Erstauffuehrung: 21.8.1964

Darsteller: Boris Karloff (der Greis), Susy Andersen (Sdenka), Jacqueline Pierreux (Helen), Michèle Mercier (Rosy), Lydia Alfonsi (Mary), Mark Damon (Vladimir)

Regie: Mario Bava

Drehbuch: Marcello Fondato, Alberto Bevilacqua, Mario Bava

Kamera: Ubaldo Terzano

Musik: Roberto Nicolosi

Schnitt: Mario Serandrei

Vorlage: Leo Tolstoi, Guy de Maupassant, Anton Tschechow

Inhalt

Horrorfilm, dessen drei Episoden sich auf klassische Autoren berufen. 1. Wurdelak": Ein alter Bauer bringt einen Verbrecher um, muß nun aber dessen Nachfolge als Vampir antreten. 2. "Der Wassertropfen": Eine Krankenpflegerin beraubt eine Verstorbene und wird aus Furcht vor deren Rache in den Tod getrieben. 3. "Das Telefon": Ein Mädchen zittert um sein Leben, weil es von der Frau des ehemaligen Geliebten bedroht wird. Gruselfilm mit Ansätzen zu atmosphärischer Dichte und einer ansehnlichen Tricktechnik."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)