Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Lieb Vaterland, magst ruhig sein

Actionfilm, Literaturverfilmung, Spionagefilm

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1975
Produktionsfirma: Solaris/Cotta/Filmstudio Havelchaussee
Länge: 92 Minuten
FSK: ab 16; f (gek. 12)
Erstauffuehrung: 25.3.1976

Darsteller: Heinz Domez (Bruno), Catherine Allégret (Mietzi), Georg Marischka (Fanzelau), Günter Pfitzmann (Prangel), Dietrich Frauboes (Bräsig)

Regie: Roland Klick

Drehbuch: Roland Klick

Kamera: Jost Vacano

Musik: Jürgen Knieper

Schnitt: Siegrun Jäger

Vorlage: Johannes Mario Simmel

Inhalt

Die in Ost- und West-Berlin angesiedelte Geschichte eines schmutzigen Agentengeschäfts: Ein Mann, der 1964 für die DDR den Boß einer Fluchthelferorganisation in West-Berlin entführen soll, wird im Westen umgedreht" und schmählich hintergangen. Effektvoll inszenierter Action-Film nach einem Simmel-Roman, der jedoch durch politische Phrasen und penetrante Sentimentalität verärgert."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)