Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Die Olsen-Bande

Originaltitel: OLSEN-BANDEN, Verweistitel: Die letzten Beutezüge der Olsen-Bande

Aus der Serie Olsen-Bande: Die Olsen-Bande (1968), Die Olsen-Bande: Panzerknackerbande (1969), Die Olsenbande fährt nach Jütland (1971), Die Olsen-Bande und ihr großer Coup (1972), Die Olsen-Bande läuft Amok (1973), Die Olsen-Bande: Auf den Schienen ist der Teufel los (1975), Die Olsen-Bande: Schlagbohrer mit Musik (1976), Die Olsen-Bande: Butter, Brot und Bonzen (1977), Die Olsen-Bande steigt aufs Dach (1978), Die Olsen-Bande fliegt über alle Berge (1981), Die Olsen-Bande fliegt über die Planke (1981)

Komödie, Kriminalfilm

Produktionsland: Dänemark
Produktionsjahr: 1968
Produktionsfirma: Nordisk Films
Länge: 75 Minuten
Erstauffuehrung: 10.7.1970 Kino DDR/29.12.1973 DFF 1/29.9.1991 RTL plus

Darsteller: Ove Sprogøe (Egon Olsen), Morten Grunwald (Benny), Poul Bundgaard (Kjeld), Peter Steen (Mortensen), Poul Reichhardt (Chef), Kirsten Walter (Yvonne)

Regie: Erik Balling

Drehbuch: Erik Balling, Henning Bahs

Kamera: Jeppe Jeppesen, Claus Loof

Musik: Bent Fabricius Bjerre

Inhalt

Nach einem mißglückten Coup finden die Mitglieder der Olsen-Bande" als Wachmänner für die dänischen Kronjuwelen Anstellung. Als die Schmuckstücke geraubt werden, machen sich die ausnahmsweise zu Unrecht verdächtigten Gauner auf die Suche nach den Tätern. Die erste Produktion der an Stummfilm-Traditionen orientierten Slapstick-Serie. Kurzweilige Unterhaltung ohne sonderlichen Anspruch. (Fernsehtitel auch: "Die letzten Beutezüge der Olsen-Bande")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)