Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Mad Max II - Der Vollstrecker

Originaltitel: MAD MAX II

Aus der Serie Mad Max: Mad Max (1978), Mad Max II - Der Vollstrecker (1981), Mad Max - Jenseits der Donnerkuppel (1985)

Actionfilm, Science-Fiction-Film

Produktionsland: Australien
Produktionsjahr: 1981
Produktionsfirma: Kennedy/Miller
Länge: 95 Minuten
FSK: ab 18; nf (DVD 16)
Erstauffuehrung: 27.8.1982 Kino/1983 Video/28.4.1999 DVD
DVD-Anbieter: Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Mel Gibson (Max), Bruce Spence (Gyro Captain), Vernon Wells (Wez), Emil Minty (Feral Kid), Mike Preston (Pappagallo), Kjell Nilsson (Humungus), Virginia Hey (Kriegerin), Syd Heylen (Curmudgeon), Moira Claux (Big Rebecca), Steve J. Spears (Mechaniker)

Produzent: Byron Kennedy

Regie: George Miller

Drehbuch: Terry Hayes, George Miller, Brian Hannat

Kamera: Dean Semler

Musik: Brian May

Schnitt: David Stiven, Tim Wellburn, Michael Chirgwin

Effekt: Jeffrey Clifford, Jeffrey Clifford, Kim Priest, Kim Priest

Inhalt

In der nachatomaren Zukunft liefern sich die Überlebenden in der Wüste einen erbitterten Kampf um die letzten Treibstoffreserven. Ein Ex-Polizist hilft einer Gruppe von Fortbewohnern, die sich um eine Ölquelle herum eine Raffinerie konstruiert haben, im Kampf gegen schwerbewaffnete Motorrad- und Automobilbanden. Mit einem Übermaß an Brutalität, Zerstörungsorgien und zynisch choreografierten Metzeleien inszeniertes apokalyptisches Fresko. Angesichts seiner gewaltverherrlichenden Tendenz wirkt die technische Perfektion des Films um so ärgerlicher.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)