Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Julia und die Geister

Originaltitel: GIULIETTA DEGLI SPIRITI

Drama

Produktionsland: Italien/Frankreich/BR Deutschland
Produktionsjahr: 1965
Produktionsfirma: Eichberg/Federiz/Francoriz
Länge: 145 Minuten
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 4.11.1965/9.4.1971 Kino DDR

Darsteller: Giulietta Masina (Giulietta), Sandra Milo (Susy/Iris/Fanny), Mario Pisu (Giorgio), Valentina Cortese (Valentina), Valeska Gert (Bishma), Caterina Boratto (Giuliettas Mutter), Sylva Koscina

Regie: Federico Fellini

Drehbuch: Federico Fellini, Ennio Flaiano, Tullio Pinelli, Brunello Rondi

Kamera: Gianni di Venanzo

Musik: Nino Rota

Schnitt: Ruggero Mastroianni

Inhalt

Julia, eine vereinsamte Ehefrau, lebt im Dialog mit den imaginären Gestalten ihrer Kindheit und Fantasie. Ihre seelische Krise führt zur Selbsterfahrung, zur Aufarbeitung verborgener Ängste und schließlich zu einem neuen Selbstbewußtsein, mit dessen Hilfe sie sich künftig gegen reale oder irreale Bevormundungen behaupten kann. Federico Fellinis fantasievolle Charakter- und Situationsbeschreibung des Menschen, der Gesellschaft, des Mannes und der Frau. Eine sich durch großartige symbolische Farbkompositionen und die schauspielerisch außergewöhnliche Differenzierung auszeichnende, freilich nicht leicht zu entschlüsselnde Studie über die heilsame Wirkung der Einbildungskraft.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)