Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der weiße Büffel

Originaltitel: THE WHITE BUFFALO

Literaturverfilmung, Western

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1976
Produktionsfirma: Dino De Laurentiis Prod./United Artists
Länge: 97 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 12.5.1977

Darsteller: Charles Bronson (Wild Bill Hickok/James Otis), Jack Warden (Charlie Zane), Will Sampson (Crazy Horse/Wurm), Kim Novak (Poker Jenny Schermerhorn), Clint Walker (Jack Kileen), John Carradine (Gibbs), Stuart Whitman (Coxy), Slim Pickens (Abel Pinkney), Douglas Fowley (Amos Bixby), Cara Williams (Cassie Ollinger), Shay Duffin (Tim Brady)

Produzent: Pancho Kohner

Regie: J. Lee Thompson

Drehbuch: Richard Sale

Kamera: Paul Lohmann

Musik: John Barry

Schnitt: Michael F. Anderson

Vorlage: Richard Sale

Inhalt

1875: Der legendäre Westerner Wild Bill Hickok, der in einer Midlife-Krise steckt und in wiederkehrenden Albträumen von einem menschenmordenden weißen Büffel geplagt wird, erlegt zusammen mit einem Indianerhäuptling das Tier und befreit sich damit von seinen Ängsten. Ein nur mäßig spannender Monsterfilm im Gefolge von Der weiße Hai" und "King Kong", der mit einem Western allenfalls die Szenerie und die Kostüme gemein hat. Der psychedelisch verbrämte Unsinn ist streckenweise von unfreiwilliger Komik."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)