Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Die Hure des Königs

Originaltitel: THE KING'S WHORE

Historienfilm, Liebesfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Frankreich/Italien/Großbritannien
Produktionsjahr: 1990
Produktionsfirma: AFC/FR 3/Cinema e Cinema/Cinecittà/Umbrella
Länge: 132 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 30.5.1991/18.12.1991 Video

Darsteller: Timothy Dalton (König von Piemont), Valeria Golino (Gräfin von Verua), Stéphane Freiss (Graf von Verua), Margaret Tyzack (Die ältere Gräfin v. Verua), Feodor Chaliapin jr. (Scaglia), Eleanor David (Königin von Piemont), Paul Crauchet (Herzog de Luynes)

Produzent: Maurice Bernart, Wieland Schulz-Keil, Paolo Zaccaria

Regie: Axel Corti

Drehbuch: Daniel Vigne, Frederic Raphael, Axel Corti

Kamera: Gernot Roll

Musik: Gabriel Yared, Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart

Schnitt: Joëlle van Effenterre

Vorlage: Jacques Tournier

Inhalt

Die Tochter eines verarmten französischen Adeligen heiratet einen jungen norditalienischen Grafen und folgt ihm an den Hof des Königs von Piemont, dessen Begehrlichkeit sie erweckt. Von allen Seiten bedrängt, gibt sie sich ihm hin und leitet in ihrem Vergeltungsdrang eine verhängnisvolle Entwicklung ein. Eine im 17. Jahrhundert angesiedelte tragische Variante einer amour fou" um Liebe und Leidenschaft, Staatsraison und Selbstaufgabe. Aufwendig inszeniert und stimmungsvoll fotografiert, überzeugt der Film durch seine vielfältigen inneren Bezüge und Sinnbilder. Sehenswert ist die eindrucksvolle Leistung des Hauptdarstellers, der die Verstrickungen nuancenreich auffächert."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)